Budapest und Cottbus zu Gast in Berlin
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten

In dieser Woche besuchten Parkeisenbahner aus Cottbus und Ungarn den Deutschen Bundestag. Ich habe mich über die Anfrage gefreut, diesen Besuch mit einem Einblick hinter die Kulissen des Politikbetriebes zu ermöglichen. Meine ungarische Mitarbeiterin Rita Jankowski begleitete die Gruppe bereits beim ersten Programmpunkt bei der Deutschen Bahn am Vormittag in Berlin, ehe sie dann für die ungarischen Gäste auch die Führung im Bundestag übernahm.

Übrigens konnten wir in dieser Gruppe meinen 250. Besucher in diesem Jahr begrüßen, wie immer gab es zu dem Jubiläum ein kleines Präsent. Ich hoffe, die jungen politisch sehr interessierten Gäste aus Deutschland und Ungarn erlebten einen eindrucksvollen und schönen Tag im sommerlich heißen Berlin.

Eine Woche lang verbringen die jungen Eisenbahner übrigens gemeinsam ihre Zeit in Cottbus und dem Spreewald. Viele Ausflüge in die Region haben die Parkeisenbahner geplant und am morgigen Samstag werden die ungarischen und deutschen Kollegen bei der Parkeisenbahn Cottbus gemeinsam Dienst schieben! Also vielleicht ein toller Ausflugstip für Familien mit Kindern.

Viele weitere Fotos auf meiner Facebookseite www.facebook.com/UliFreese

Noch freie Plätze zur Berlin-Fahrt Mitte September
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten

Zwei spannende Tage im politischen Berlin: BPA-Fahrt am 13. und 14. September 2018.

Noch sind Plätze frei. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an mein Spremberger Wahlkreisbüro unter 03563/6088860 oder spremberg(Replace this parenthesis with the @ sign)ulrich-freese.de

Anreise am 13. September ab 5:15 Uhr in Spremberg und 6:00 Uhr in Cottbus. Kostenfreie Unterbringung im Doppelzimmer (Einzelzimmer bei Selbstzahlung des EZ-Zuschlags möglich)

Organisiert und finanziert wird die Fahrt vom Besucherdienst des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung.

LR: „Zukunft Lausitz – Hausaufgaben für die Strukturentwicklung“
Veröffentlicht Veröffentlicht in Presseartikel

Die Lausitzer Rundschau berichtet in der heutigen Ausgabe unter der Überschrift „Zukunft Lausitz – Hausaufgaben für die Strukturentwicklung“ unter anderem über die Suche nach einem neuen Geschäftsführer der WRL.

Der Spremberger SPD-Bundestagsabgeordnete Ulrich Freese kommentiert die für ihn unabdingbare Lausitz-Präsenz mit den Worten: „Wir brauchen keinen Wandervogel. Wer hier antritt, muss das für eine längere Zeit, als Lausitzer vor Ort sowie mit Herz und Verstand tun.“

Den kompletten Artikel lesen Sie in der heutigen Printausgabe oder bei LR-online.de

Reitsport in Cottbus-Gallinchen
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten

Heute habe ich das herrliche Sommerwetter für einen Besuch an der Kutzeburger Mühle in Gallinchen genutzt. Wie in den vergangenen Jahren habe ich auch in diesem Jahr das traditionelle Dressur- und Springturnier besucht. An diesem Wochenende finden zahlreiche Prüfungen statt. Beim heutigen L-Punktespringen durfte ich die Siegerehrung vornehmen. Zum bereits 23. Mal hat der RFV Cottbus an der Kutzeburger Mühle e.V. ein tolles Turnier auf die Beine gestellt, auf das der Verein rund um den Vorsitzenden Stefan Ehret sehr stolz sein kann.

Besuch Kreis-Jugendfeuerwehrtag in meinem Betreuungswahlkreis
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten

Am Samstagvormittag besuchte ich den Kreisjugendfeuerwehrtag des Kreisfeuerwehrverbandes Oberspreewald Lausitz in Frauendorf.  Zehn Jugendfeuerwehren aus den Gemeinden und Ämtern des Landkreises Oberspreewald Lausitz zeigten ihr Können.

Ich war beeindruckt, wie sicher und gekonnt die Jugendlichen mit Spritzen und Schläuchen agierten. Gerade in diesen Tagen zeigt sich wiedermal sehr deutlich, wie wichtig unsere Freiwilligen Feuerwehren sind. Sie trägen oftmals die Hauptlast bei Waldbränden. Deshalb ist es wichtig, dass das ehrenamtliche Engagement der Jungen und Mädchen, der Männer und Frauen duch die Politik gewürdigt wird und die Rahmenbedingungen, z.B. moderne Feuerwehrtechnik, Entschädigungleistungen und auch die Hinterbliebenenversorgung geregelt werden.

Vielen Dank an die Organisatoren und ehrenamtlichen Helfer der FFW Frauendorf. Gut Wehr!

Grillen bei der AWO Guben
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten

Auf Einladung der Vorsitzenden des AWO Ortsvereins Guben, Frau Bossack, habe ich am Freitag Nachmittag gemeinsam mit 40 Rentnerinnen und Rentnern einen unterhaltsamen Grillnachmittag in Guben erlebt. Natürlich ging es da in einer kurzen Gesprächsrunde auch um Politik, unter anderem haben wir über die Ereignisse nach der Wahl gesprochen: Jamaika, den Koalitionsvertrag, in den wir Sozialdemokraten viel einbringen konnten, wie das Thema Rente, die Pflege und den Fachkräftemangel in Pflegeberufen und ein damit in Verbindung stehendes Einwanderungsgesetz.

Logistikzentrum in Guben eröffnet
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten
Heute Nachmittag nahm ich an der feierlichen Eröffnung des neuen Logistikzentrums der ATT Polymers GmbH in Guben teil. Dieser Neubau ist ein wichtiges Signal zur Stärkung des Chemieparkes Guben. Vorhandene Arbeitsplätze in der Polymerproduktion werden gesichert. Begrüßenswert war dass die baulichen und handwerklichen Arbeiten von regionalen Firmen aus Guben und Forst zur Zufriedenheit der Investoren ausgeführt wurden.

Die am Rande der Eröffnungsveranstaltung geführten Gespräche mit dem Präsidenten der IHK Cottbus und deren Hauptgeschäftsführer machen deutlich, wie wichtig besonnene und kluge Entscheidungen der Politik, im Rahmen der Energie- und Klimawende, für die Entwicklung der Lausitz sind.
Die Warnung vor Schnellschüssen ist bei mir auf offene Ohren gestoßen.

LR: „Wie hunderte LKW von der Straße kommen“
Veröffentlicht Veröffentlicht in Presseartikel

Ende März habe ich das Forster Unternehmen Lion Group und Chef Sven Noatzke besucht. Jetzt schreibt die Rundschau über die Pläne der Lausitzer Logistiker: „Wie Hunderte Lkw  von der Straße kommen“

(…) Und nicht zuletzt wolle der Bund die Trassenpreise für Gütertransporte nahezu halbieren. Das bestätigt der Spremberger SPD-Bundestagsabgeordnete Ulrich Freese vor dem Hintergrund, „dass die Bahn zurzeit nicht wettbewerbsfähig gegenüber der Straße ist“. Deshalb zahle der Bund dem Staatsunternehmen in diesem Jahr 175 Millionen Euro und eine Jahr später 315 Millionen, um die Trassenpreise günstiger zu gestalten. (…)

Der Bericht meines Unternehmensbesuches ist auf meiner Homepage hier nachzulesen.

Meine Bundestagsrede zum Landwirtschafts-Haushalt
Veröffentlicht Veröffentlicht in Reden im Bundestag
Ulrich Freese während der Rede am 5. Juli 2018 (Foto: Deutscher Bundestag/Achim Melde)

In der aktuellen Haushaltswoche beriet der Bundestag heute in zweiter Lesung den Etat des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (Einzelplan 10) in Höhe von 6,02 Milliarden Euro. Nach Abschluss der Beratungen stehen dem BMEL in diesem Jahr rund 17 Millionen Euro mehr als im vergangenen Jahr zur Verfügung.

Das sind gute Nachrichten für etwa 11 Millionen Kinder in Deutschland, da damit Gelder beschlossen wurden, durch die das Essen für Kinder besonders in Kitas und Schulen in ganz Deutschland gesund und lecker werden soll. Mit dem Landwirtschaftshaushalt für 2018 stellt der Bund insgesamt etwa 100 Mio. Euro für die ländliche Entwicklung zur Verfügung. Das ist eine gute Grundlage, um die Lebensqualität in ländlichen Regionen zu verbessern. Sie sollen für die Zukunft gut ausgerüstet sein und gleichwertige Lebensverhältnisse zur Stadt bieten können. Im Bereich Landwirtschaft soll die Hard- und Software so optimiert werden, dass intelligente Steuerungen gewinnbringend weiter ausgebaut werden können.

Meine heutige Bundestags-Rede als SPD-Berichterstatter für den Landwirtschaftshaushalt:

(Video-Quelle: Deutscher Bundestag)

 
(mehr …)

Traditioneller Steinitzer Bergmannstag 2018
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten
Der traditionelle Steinitzer Bergmannstag 2018

Glückauf: Heute wurde der traditionelle Steinitzer Bergmannstag 2018 auf dem Steinitzhof begangen. Landesweit wird übrigens immer am ersten Sonntag im Juli der Bergarbeiter gedacht, in Steinitz traditionell mit einem Gottesdienst zu Ehren der heiligen Barbara. Danach wurde auf auf dem Festplatz gefeiert, natürlich in passender Bergmannstracht.